User-Feedback

"Seit 3Jahren setze ich den Price-Protector erfolgreich ein, um z. B. geforderte Preiserhöhungen mit Zahlen und Fakten abzuwehren und des Weiteren Preissenkungen bei den Lieferanten einzufordern. Ich kann den Price-Protector nur jeder Einkaufsabteilung empfehlen, die nachweislich ohne lange Recherchen von Indizes zählbare Einkaufserfolge erzielen will."

 

Jörg Schmirler

Leiter Einkauf

HEIM & HAUS Kunststoffenster Produktions GmbH

"Der PriceProtector hilft uns dabei, die Kostenstrukturen und -entwicklungen unserer Lieferanten auf Knopfdruck transparent zu machen. Die Anwendung ist völlig unkompliziert, was dieses Werkzeug absolut alltagstauglich macht."


Matthias Meir

Teamleiter Einkauf/Materialwirtschaft

CREATON AG, Wertingen

"Wir arbeiten mit dem PriceProtector jetzt seit 2 Monaten und sind sehr zufrieden. Die lange Sucherei nach Preisindizes fällt weg, das Ganze wird monatlich aktualisiert. Übersichtlich, einfach und zeitsparend. Klasse!"

 

Andrea Häuser

Einkäuferin

WEBER-HYDRAULIK GmbH, Güglingen

„Bei Preiserhöhungen der Lieferanten stellte sich mir bisher immer die Frage: Stimmen die Argumente des Lieferanten? Haben sich die Kosten wirklich in diesem Maße erhöht? Und wie wirken sich diese Kostenveränderungen tatsächlich auf den Produktpreis aus?

 

Der Price-Protector ist genau das Tool, auf das ich als Einkäufer lange gewartet habe und das mir diese Fragen in Sekundenschnelle beantwortet. Stundenlange Recherchen im Internet oder auf der Seite der Bundesstatistik entfallen. Der Price-Protector ist ein Muss für jeden Einkäufer, der auf Preiserhöhungen reagieren und auch bei Kostenveränderungen (nach unten) agieren möchte.“

 

Thomas Seidler
Leiter Einkauf

Erwin Halder KG

„Ich persönlich nutze das Programm fast jeden Tag und bin nach wie vor sehr dankbar, dass es so etwas gibt.

 

Der Einkauf ist ständig gefordert, Einsparungen zu erzielen. Einkaufsoptimierung hat allerdings nichts mit Preisdrückerei zu tun. Es handelt sich um eine strategische Aufgabe. Erster und entscheidender Schritt ist die Herstellung von Transparenz in den Einkaufspreisen.

 Um bei einzukaufenden Produkten die Beschaffungskosten zu senken ist es erforderlich, dass der Einkäufer beurteilen kann, ob die Preisforderung eines Lieferanten gerechtfertigt ist oder nicht. An dieser Stelle wird nun eine hohe Kostentransparenz notwendig, die im Einkauf meist nicht in ausreichender Form vorliegt.

Ohne Zahlen keine Kostenanalyse. Um da Licht in die Dunkelheit zu bringen, ist der PriceProtector ein super Werkzeug.

 

„… ich arbeite bereits seit mehr als einem Jahr mit diesem Tool und bin total begeistert. Durch das Arbeiten mit diesem Programm profitiert man sogar in doppelter Hinsicht. Zum einen erhält man per Knopfdruck die Kostenstrukturdaten der Lieferanten aus allen möglichen Branchen. Erfahrungsgemäß werden diese nicht so einfach von Lieferanten herausgegeben.

 

Zum anderen wird man über die Preisentwicklung der Rohstoffpreise jeden Monat zuverlässig informiert. Nun haben Sie beides: Sie wissen wie die Kostenstruktur ihrer Lieferanten aufgebaut sind und Sie wissen wir sich die Preise innerhalb dieser Strukturen entwickeln. So haben Sie die besten Voraussetzungen und eine hervorragende Ausgangsbasis für anstehende Preisverhandlung.

 

Wir profitieren aber auch in der täglichen Arbeit von dem System. In unserem Unternehmen haben wir sehr viele zeichnungsgebundene Teile, die ca. 70 % des Einkaufsvolumens ausmachen. Diese Teile unterliegen wenig Wettbewerb. Hier sind die Einsparungen durch die Preisvergleiche nicht einfach zu erzielen. Mit dem PriceProtector sind Sie bestens über die Preisentwicklung informiert und können so die Preiserhöhungen wirksam abwehren bzw. Preisreduktionen durchsetzen. Einfach klasse.

 

Früher habe ich mich mühsam durch sämtliche Internetseiten durchkämpfen müssen, um auf die richtigen Informationen zu kommen. Mit dem PriceProtector funktioniert es per Knopfdruck. Zudem kann ich beim PriceProtector sicher sein, dass die Informationen aus der sicheren und zuverlässigen Quelle kommen, da das System auf die Zahlen vom Statistischen Bundesamt greift und für jeden (auch für Lieferanten) zugängig und nachvollziehbar sind.

 

Ich kann das Programm jedem Einkäufer empfehlen. Kein intelligent einkaufendes Unternehmen kann es sich mehr leisten im Dunkeln zu tappen! …“

 

Olesja Hergert

Leitung Beschaffung

THERA-Trainer®